T_PLACEHOLDER_IMAGE
01.08.2017

Unser Urlaub auf dem Saimaa See

Ein Reisebericht von Riikka, Johanna & Säde

Wir haben schon lange von einem aktiven Urlaub in der finnischen Natur geträumt und diesen Sommer haben wir beschlossen, die wunderschöne Landschaft des Saimaa-Sees zu erkunden. Unsere 4-tägige Reise beinhaltete neben dem Radfahren auch Bootsfahrten und Kajakfahren.

Wir haben detaillierte Karten und Anweisungen von Best Guest erhalten, alles war bereits für uns gebucht und wir mussten bei unserer Ankunft nur noch mit dem Radfahren beginnen und Saimaas Sommer genießen. Die Route wurde nach unseren Wünschen gestaltet. Alles hat super geklappt und der Urlaub war perfekt gelungen!

TAG 1: ABFAHRT VON LAPPEENRANTA ZUM SAIMAA-SEE

Wir sind mit dem Zug von Helsinki nach Lappeenranta gekommen, wo wir Fahrräder, Helme und Fahrradtaschen gemietet haben. Das Equipment wurde uns im Voraus gebucht, so dass alles einfach und schnell ging. Wir starteten im Hafen von Lappeenrant, wo wir eine lokale Delikatesse probierten, eine Teigtasche, gefüllt mit Fleischbällchen und gekochtem Ei.

Der erste Abschnitt führte über einen schönen Radweg und eine kleine Straße von Lappeenranta nach Sarviniemi (ca. 35 km). In dem schönen Erholungsgebiet wartete ein Camp-Lunch auf uns. Vor dem Mittagessen saßen wir eine Weile zusammen und lauschten den Wellen des Sees. Wir waren mit dem Boot von Sarviniemi nach Nestorinranta gefahren, wo wir die erste Nacht in einem kleinen Cottage verbrachten. Wir wärmten uns in der Sauna auf, aßen ein lokales Abendessen mit Roggenbrot und Elchsuppe und schliefen sehr gut nach unserem ersten Fahrradtag.

Tag 2: Kanu fahren zu einer Inselhütte

Nach dem Frühstück im Haupthaus radelten wir nach Niinisaari (16 km) zu Hanhiniittys Haus, wo wir Kajaks für die nächste Etappe abholten. Hanhiniitty ist ein wunderbarer Ort und die Heimat der gastfreundlichsten und herzlichsten Gastgeber der Welt. Sie haben eine der ersten Ferienvillen der Region restauriert und bieten Unterkunft und Kajaks zur Miete an. Es gibt auch eine kleine Schmiede im Hof, wo der Wirt des Hauses zum Beispiel Messer macht. Bei unserer Gastgeberin und ihren Töchtern wurde uns Nachmittagskaffee serviert, bevor wir uns in die Kajaks setzten.

Wir packten alles, was wir für unsere nächste Nacht und den nächsten Tag brauchten, in die Kajaks. Die Taschen in den Kajaks waren mit frischen Brötchen, hausgemachten Hühnereiern und anderen Köstlichkeiten gefüllt. Wir sind 3-4 Stunden zu einer kleinen Insel im Naturschutzgebiet für die Saimaa-Ringrobbe gefahren - eine gefährdete Art, die nur im Saimaa-See lebt. Das absolute Highlight der Tour war das Navigieren im Archipel, das Betrachten der Seenlandschaften vom Wasser aus und der Versuch, eine der Robben zu sichten.

Auf der kleinen Insel Jänissaari gab es ein kleines Häuschen und eine Sauna für uns. Wir genossen die Atmosphäre der Seenlandschaft inmitten der Natur und träumten davon, den Rest des Sommers auf der Insel zu verbringen.

TAG 3: VON DEN INSELN ZUM DORF PUUMALA

Am Nachmittag mussten wir Jänissaari verlassen und eine andere Route zum Hanhiniitty-Strand zurückradeln, von wo aus wir ca. 10 km nach Puumala radelten. In Puumala übernachteten wir in einem kleinen Gästehaus, wo wir einige andere Saimaa-Radfahrer trafen.

TAG 4: RÜCKFAHRT NACH IMATRA

Nach dem Frühstück auf dem Markt in Puumala fuhren wir nach Imatra zurück. Die Entfernung lag bei fast 60 km, die wir auf einer leicht befahrenen Straße zurücklegten. Es wäre möglich gewesen, kleinere Straßen zu wählen, aber wir haben die dierekteste Route gewählt. Zum Mittagessen haben wir in Ruokolahti Halt gemacht und dann in Imatra einen Zug genommen, um die Fahrräder in Lappeenranta zurückzugeben.

Alles in allem

Wir alle haben diesen Fahrradurlaub geliebt, denn genau so hatten wir davon geträumt! Unsere Highlights auf der Tour waren die wunderschönen Landschaften des Saimaa-Sees, das Kajakfahren, die niedlichen kleinen Inseln und die Übernachtung auf einer dieser. Wir haben sehr gastfreundliche Leute in den persönlichen Unterkünften getroffen und hatten einfach eine tolle, sonnige Zeit beim Radfahren!